Abschied von Argentinien in Bariloche

Abschiedsessen im Hostel

Wir haben uns diesmal für eine Nachtfahrt entschieden, damit die Kinder so wenig wie möglich davon wahrnehmen. Eigentlich wollen wir uns abwechseln, doch mein Mann zieht die Fahrt alleine durch. Ich bleibe dennoch tapfer und zwinge mich munter zu bleiben. In Argentinien ist es während der Nacht stockdunkel. Das ist vermutlich auch der Grund, warum mein Mann das Steuer nicht an mich abgeben will.

Nachtfahrt quer durch Argentinien
Nachtfahrt quer durch Argentinien

Halb sechs morgens erreichen wir Bariloche und parken das Auto auf der Straße der Hostel, “Salta”. Es ist noch zu früh irgendwo ein Unterkunftsgesuch abzugeben, weshalb wir das Hörspiel noch bis um acht zu Ende hören. Die Kinder erwachen. Es gibt nun keine Chance mehr die Suche nach der Unterkunft hinauszuzögern. Nach der dritten Abfuhr finden wir ein wirklich nettes Hostel, welches wir auch sofort beziehen dürfen.

Tag 1 Mit letzter Kraft durch Bariloche

Nachdem wir gleich die Stabilität von Warmwasser ausgekostet haben, packe ich die Kinder und unsere Schmutzwäsche zusammen um in die Stadt zu gehen. Die Müdigkeit versuche ich zu übergehen. Meinem Mann wollen wir ein bisschen Schlaf gönnen. Nebenan finden wir gleich eine Wäscherei und instinktiv laufen wir zu der Information im Zentrum. Hier wollen wir nicht nur erfahren, was es für uns in Bariloche zu sehen gibt sondern auch wo das Terminal de Omnibus ist. Denn wir haben am Ende der Woche einen wichtigen Termin in Chile! Der freundliche Mitarbeiter an der Information sieht mir sicher nicht an, dass ich müde bin, weshalb er mir empfiehlt am Ufer des Lago Nahuel Huapi zu Fuß zum Busbahnhof zu gehen. Auf meine Frage ob es weit ist – mit dem Hinweis auf die Kinder, bekräftigt er nochmal, dass es sehr schön und nicht weit bis dahin ist. Wie lang vier Kilometer werden können! Auf dem Rückweg nehme ich lieber ein Taxi.

Pause am Río Negro
Pause am Río Negro

Da wir nur noch heute das Auto haben, wollen wir gleich noch in den Dinosaurierpark Parque Nahuelito – Dinosaurios de la Patagonia, welcher sich 32 Kilometer außerhalb der Stadt befindet. Ich fahre. Wenn auch mehr schlecht als recht vor lauter Müdigkeit.

Ich fasse es nicht! Im Hintergrund hören wir schon die Dinos und vor uns die Stimme des Einlasspersonals. Unser Bargeld reicht nicht für den Eintritt und es ist natürlich nur Efectivo möglich. Plan B muss her! Mit Wasser und Strand ist unser Kind immer zufrieden, weshalb diese Abfuhr auch nicht weiter dramatisch ist. Die Müdigkeit lässt uns heute nicht mehr viel Spielraum.

Tag 2 und 3 Stadtbesichtigung und Faulenzen

Pantäologisches Museum in Bariloche
Pantäologisches Museum in Bariloche

Die Zeit mit dem Mietwagen in Argentinien geht hier zu Ende. Nachdem wir das Auto abgegeben haben, steht für uns fest, dass wir die nächsten zwei Tage ganz in Ruhe den Ort und unsere Freizeit genießen wollen. Da wir lange kein Internet mehr hatten schreien die Geräte auch erstmal nach einem Update.

Wir laufen also nach der Karte der Touristinformation und besuchen das Museo de la Asociación Paleontológica Bariloche, die Catedral, den See mit seinem Steinstrand sowie die Innenstadt. Wir flanieren durch die Einkaufsstraße und finden sogar ein Geburtstagsgeschenk für den Schwager.

Ein Besuch bei Mamuschka muss sein. Bariloche ist bekannt für seine Schokolade und das riesige Osterschokoladenei. Auch wir wollen die kleinen lockenden Pralinen probieren. Der Geschmack hält weit mehr was das Aussehen verspricht. Ich habe zuckersüße Schokolade erwartet, weshalb wir nur fünf der kleinen Kalorienbomben geholt haben. Doch jede der kleinen Kreationen schmeichelt unserem Gaumen so sehr, dass wir schon fast bereuen, nicht mehr geholt zu haben.

Und dann steht ja noch ein großer Tag bevor: Der 6. Geburtstag unseres Kindes! In einem kinderfreundlichen Land wie Argentinien kann man sich sicher sein, dass man ein Geburtstagsgeschenk für ihn findet. Es wird sogar noch hübsch verpackt. Am letzten Abend wollen zwei andere Backpacker unseres Hostels für alle kochen und laden auch uns dazu ein. Ein schöner Abschied von Argentinien!

¡Adíos y hasta pronto!

 

Ein Gedanke zu „Abschied von Argentinien in Bariloche“

  1. Guten Morgen meine Lieben, es ist schön, dass es wieder zum Frühstück mit Neuigkeiten von Euch geklappt hat. Auch wenn wir Skypen, sind die Berichte immer etwas besonderes. Wünsche euch einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.